Strain und Counterstrain

Tenderpoint-Therapie nach Jones

Die Strain und Counterstrain Therapie, oder auch Jones- Technik, ist eine von vielen osteopathischen Möglichkeiten, die zur Befreiung einer somatischen Dysfunktion angewendet werden kann. Sie wurde in den 1960er Jahren von Dr. Lawrence H. Jones entwickelt.

Ziel dieser BeHANDlung ist, einen Schmerzpunkt im Gewebe, einen "point of tenderness", aufzusuchen, aufzulösen und  die damit verbundene großflächige Störung, wie z.B. ein schmerzhaftes Gelenk, eine schiefe Haltung, oder eine Bewegungs- einschränkung positiv zu beeinflussen.

Dazu wird der Körper in eine spezifische Position gebracht, diese initiiert dann eine deutliche  Befreiung im neuro-muskulären Gewebe.

 

Definition nach der Deutschen Gesellschaft für Osteopathische Medizin (DGOM e.v.):

„Bei der Counterstrain-Technik werden bestimmte druckschmerzhafte Muskel- und Sehnenpunkte behandelt. Es gibt ca. 200 derartige "Tenderpoints". Mit einer speziellen Lagerungstechnik werden diese Tenderpoints vollständig entspannt und anhaltend aufgelöst.“
Quellen:

Deutsche Gesellschaft für Osteopathische Medizin (DGOM e.V.)(Abruf: 10/2012)

Hermanns, W.: GOT – Ganzheitliche Osteopathische Therapie. Haug Verlag, Stuttgart 2012

Jones, L.H.: Strain-Counterstrain. Elsevier/Urban & Fischer Verlag, München 2005


Email: info@email.com

Telephone: XXXXX / XX XX XX

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Impressions